Über

Filter4 ist eine ehemalige Langsamfilter-Anlage auf dem Bruderholz, die in den Jahren 1903-1905 von den Architekten Vischer & Fueter gebaut wurde. Ein grosser Teil der Basler Haushalte wurde von hier aus mit Trinkwasser versorgt. Die Anlage ist 1600 m2 gross und besteht aus zwei Kammern à jeweils 800 m2. 2006 wurde die Anlage geschlossen, weil die Statd Basel weniger Wasser verbraucht.

2006 haben wir die Anlage „entdeckt“ und begonnen, ein Konzept für eine kulturelle Umnutzung zu formulieren. Das Resultat heisst: „filter4culture affairs“ und ist ein saisonaler Ausstellungsort für moderne/zeitgenössische Kunst mit Fokus auf Skulptur, Installation, Projektion und Performance. Wie es der Name assoziiert, liegt uns auch daran, dass im filter4 "Affären" entstehen und unterschiedliche, thematische Projekte stattfinden, sich ergänzen und etwas Neues entstehen lassen.

2007 erfolgte die Baueingabe für 6 Metalltreppen, die den Raum zugänglich machen. Weil solche Vorhaben im Amtsblatt Basel publiziert werden müssen, hagelte es Einsprachen gegen das Projekt. Nach fünf Jahren und drei Gerichtsverhandlungen konnten wir am 11. Juni 2011 die Eröffnung mit einer Installation von Adrian Scheidegger (Bern) feiern. Seitdem füllt sich der Filter neben Ausstellungen und raumfüllenden Installationen (z. B. von Roman Signer, 2013) mit spartenübergreifenden Projekten und Neuer Musik (z. B. mit Fritz Hauser, 2014), Chorkonzerten (ensemble liberté u. a.) und Theater- und Konzert-Produktionen (u. a. Larynx Vokalensemble); Künstlergespräche mit Gästen, Workshops, Partys und andere Austauschprojekte stehen regelmässig auf dem Programm.

Neben den Ausstellungen werden unter der Bezeichnung „filter4voices“ Veranstaltungen im Bereich Gesang/Theater programmiert. Diese Konzerte finden innerhalb der erwähnten Ausstellungen statt und haben wenn möglich thematischen Bezug.

Nebst den vom iwbfilter4 selbst programmierten Ausstellungen und Konzerten können Kulturschaffende Projektideen beim Verein iwbfilter4 eingegeben. Der Verein iwbfilter4 resp. Abélia Nordmann und Fredy Hadorn entscheiden über die Aufnahme dieser Projekten zu gegebener Zeit.

Der Ausstellungsraum und Gastronomiebetrieb ist saisonal während den Monaten Mai bis Ende September geöffnet und kann auch für Privatanlässe gemietet werden.

Zuständigkeiten:

Programmierung + Kuratierung Ausstellungen: Fredy Hadorn

Programmierung + Kuratierung Konzerte (filter4voices): Abélia Nordmann und Fredy Hadorn

Wirt: Reto Tommasini

Mitglieder Verein iwbfilter4: Maurice Calanca, Peter Philippe Weiss, Sven Tresp, Harry Schaffer, Christian M. Degen und Fredy Hadorn.

Initiant, Geschäftsführung und Gesamtverantwortung: Fredy Hadorn.

––––––––––––––––

Filter4 is a former slow filter plant located on the Bruderholz in Basel. The building was erected during the years1903-1905 by architects Vischer & Fueter.
A large part of Basel households were supplied with drinking water from here. The plant covers an area of 1600 m2 and consists of two chambers at 800 m2 each. In 2006, the plant was closed due to the City of Basel consuming less water.

In 2006, we "discovered" this unique space and began to formulate a concept for a cultural conversion. The result is called:"filter4culture affairs" and is a seasonal venue for modern / contemporary art with a focus on sculpture, installation, projection and performance. It is important to us to associate the name “filter4” with the events taking place here. The idea is to showcase different thematic projects which complement each other and give rise to something new.

In 2007, we filed for building permits allowing us to build 6 metal stair cases to facilitate easy access to the exhibition space. Since such requests for building permits require publication in the Official Journal of Commerce we were inundated with objections to our project. After five years and three trials we were finally able to celebrate the opening of this great space with an installation by Adrian Scheidegger (Bern), on June 11th, 2011. Since then, the filter has shown exhibitions and space-encompassing installations (Roman Signer, 2013) as well as interdisciplinary projects and new music (Fritz Hauser, 2014).
Choral concerts (ensemble liberté) and theater/concert productions (including Larynx Vocal Ensemble). Artist talks with guests, workshops, parties and other exchanges are also a regular part of the program.

In addition to the exhibitions we present "filter4voices" events, featuring song/ theater performances. These concerts are held alongside/within the aforementioned exhibitions and have, where possible, thematic references.

In addition to the iwbfilter4 programmed exhibitions and concerts it is possible for artists to submit their own ideas to the Association iwbfilter4.
The Association iwbfilter4 (Abélia Nordmann and Fredy Hadorn) will decide on the inclusion of the submitted projects in due time.

The exhibition space and restaurant operation are open seasonally during the months of May to late September and can also be rented for private events.

Responsibilities:

Programming + Curating Exhibitions:               Fredy Hadorn

Programming + Curating Concerts (filter4voices):        Abélia Nordmann and Fredy Hadorn

Bar & Restaurant: Reto Tommasini

Members Club iwbfilter4: Maurice Calanca, Peter Philippe Weiss, Sven Tresp, Harry Schaffer, Christian M. Degen und Fredy Hadorn.

Initiator, Management and overall responsibility: Fredy Hadorn



 

 

Das Filter 4 Programm 2014, >Download hier